Mit dem Zug für nur 29,90 € durch ganz Deutschland!

Wir nehmen für euch den Sparpreis-Finder unter die Lupe

„Mit dem Sparpreis der Bahn ab 29,90 € reisen.“ – damit wirbt die Bahn für ihre Sparpreise. Eigens für diese hat die Deutsche Bahn den Sparpreis-Finder konzipiert, welchen ihr auf der Seite der Deutschen Bahn findet. Wie dieser funktioniert, ob man für 29,90 € tatsächlich auch weiter kommt als nur ein paar Kilometer und was ihr beachten solltet, erklären wir euch in diesem Beitrag.

 

So funktioniert der Sparpreis-Finder

Die Funktionsweise ist relativ selbsterklärend. Sobald ihr die Seite des Sparpreis-Finders öffnet, erscheint die Eingabemaske. Zunächst könnt ihr eintragen, von wo nach wo ihr gerne fahren wollt. Anschließend wählt ihr das Datum der Hin- und Rückfahrt aus. Am besten gebt ihr noch keine Uhrzeit an, denn je weniger Parameter ihr auswählt, desto mehr Optionen werden euch später angezeigt. Sobald alles festgelegt ist, erhaltet ihr nach dem klicken auf „Suchen“ eine Liste mit allen Verbindungen und Fahrzeiten.

 

 

Nun kommt es darauf an, wie flexibel ihr seid und welche Verbindung euch zusagt. Wir haben uns zur Veranschaulichung für die Strecke Berlin – Frankfurt entschieden, um euch zu zeigen, dass ihr tatsächlich schon ab 29,90 € z. B. von Berlin nach Frankfurt fahren könnt. Bei Strecken unter 250 Kilometer finden sich sogar Fahrpreise ab 19,90 €.

 

Im Vergleich dazu, kostet euch die selbe Strecke zur selben Zeit mit dem sog. Flexpreis, also dem regulären Preis, 129,50 € und ihr könnt Dank des Sparpreises 99,60 € sparen!

 

Vorsicht bei der Stornierung von Sparpreis-Tickets

Bei den Sparpreis-Tickets müssen andere Stornierungsbedingungen beachtet werden, als bei  Flexpreis-Tickets.

Vor dem 1. Geltungstag ist die Stornierung bei Sparpreis-Tickets möglich, es fällt jedoch eine Gebühr von 19,- € an. Ab dem 1. Geltungstag ist eine Stornierung leider nicht mehr möglich. Jetzt fragt ihr euch vielleicht, was der 1. Geltungstag ist? Das ist ganz einfach, hierbei handelt es sich um den 1. Gültigkeitstag des Tickets. Wenn ihr das Ticket online gebucht hat, findet ihr die Gültigkeit neben dem Barcode.  Im Vergleich dazu könnt ihr Flexpreis-Tickets vor dem 1. Geltungstag kostenfrei stornieren und nach dem 1. Geltungstag fällt eine Gebühr von 19,- € an.

 

 

Tipps & worauf noch zu achten ist

 

Abschließend möchten wir euch noch ein paar Tipps mitgeben und euch auf das ein oder andere aufmerksam machen:

 

  • Nehmt den Haken bei „schnelle Verbindung bevorzugen“ raus.

Damit erhaltet ihr auch Vorschläge für Fahrten, die nur minimal länger sind.

 

  • „Der frühe Vogel...“

Wie fast immer, lohnt es sich schnell zu sein und früh zu buchen, um einen günstigen Preis zu ergattern.

 

  • flexibel sein lohnt sich.

Ganz früh am Morgen oder etwa einen Tag früher anreisen ist kein Problem? Dann lohnt es sich in der Suchmaske etwas rumzuspielen. Auch das Variieren des Abfahrts- oder Zielbahnhofs kann sich lohnen.

 

  • Achtung Zugbindung!

Vorsicht, im Vergleich zu Flexpreis-Tickets seid ihr mit Sparpreis-Tickets an einen Zug zur eingetragenen Uhrzeit gebunden.

 

  • Zug verpasst – und jetzt?

Hier gilt es einiges zu unterscheiden:

  • Wenn ihr euren Anschlusszug aufgrund einer Verspätung von Seiten der Bahn verpasst habt, hebt sich die Zugbindung auf und ihr könnt einfach in den nächsten Zug zu eurem Reiseziel steigen. Es ist nicht notwendig, sich die Aufhebung der Zugbindung von einem Zugbegleiter oder bei der DB Information schriftlich bestätigen zu lassen.

 

  • Wird mit einer Verspätung von mehr als 20 Minuten gerechnet, könnt ihr auch einen anderen Anschlusszug in Anspruch nehmen. Falls die Verspätung abgebaut wird, gilt die Aufhebung der Zugbindung trotzdem weiterhin. Alle vermuteten Verspätungen können vom Zugchef nämlich auch im nachhinein jederzeit nachvollzogen werden.

 

  • Wenn ihr euren Zug aus Selbstverschulden verpasst, wird das Ticket ungültig und ihr müsst euch ein neues für die Reise besorgen.

 

  • Die Kleinen zahlen nichts.

Zumindest gilt das für die eigenen Kinder oder Enkel bis 14 Jahre. Dafür müssen die Kinder beim Kauf der Fahrkarte eingetragen werden bzw. bei einer Online-Buchung angegeben werden.

 

  • Auch die 1. Klasse ist manchmal günstiger.

Ihr habt die 1. Klasse in der Suchmaske ausgeschlossen und es wird euch trotzdem eine Fahrt für eben diese angezeigt? Das ist ein extra i-Tüpfelchen von der Bahn. Ist die 1. Klasse nämlich günstiger als die 2., wird diese trotzdem angezeigt.

 

  • BahnCard 25 und BahnCard 50 Besitzer freuen sich noch mehr.

Mit einer dieser Karten bekommt man nämlich zusätzlich noch einmal 25 % Rabatt auf den Sparpreis.

 

  • In die Weite schweifen ist ein Muss.

Sparpreise gelten nur für Fernverkehrsverbindungen (z. B. Verbindungen mit IC/EC, ICE, CNL). Für Nahverkehrszüge wie z. B. RE, RB oder S-Bahn werden keine Sparpreise angeboten.

 

 

Also erkundigt euch bei der nächsten Bahnfahrt nach dem Sparpreis, spart dabei jede Menge Geld und genießt die Fahrt!

 

Beiträge, die euch auch interessieren könnten:

Free City Tours: Stadtführung mal anders

Geld sparen bei der Deutschen Bahn

 


Neuen Kommentar schreiben


Follow us:

Service & Hilfe

Tel.: +49 (0)941 696 76 19

Fax: +49 (0)941 750 89 005

» info@coupon-future.de